Pflegemassnahmen Umsorgt sterben: Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase begleiten

Kostenlose Betreuung im „Müze“
Das Familienzentrum „Müze“ bietet an den Adventssamstagen, 13. und 20. Dezember, in der Zeit von 10 bis 15 Uhr kostenlose Kinderbetreuung in seinen Räumen an. Betreut werden die Kinder von Babysittern und angehenden Erzieherinnen, die mit den …
Read more on Nassauische Neue Presse

GKV – mhplus testet bessere Betreuung psychisch Kranker im Alltag
GKV – mhplus testet bessere Betreuung psychisch Kranker im Alltag Eine Depression kann viele Menschen aus dem Gleichgewicht bringen (Symbolfoto). Die Krankenkasse mhplus testete, wie psychisch Kranken im Alltag geholfen werden kann.
Read more on versicherungsbote.de

In NRW 145 Millionen Euro mehr für die Betreuung von Flüchtlingen
… die Pauschalzahlungen an die Kommunen um 40 Millionen Euro, schaffe einen Härtefonds für Krankheitskosten, gebe mehr Geld für die soziale Betreuung von Flüchtlingen, und es finanziere Lehrerstellen für den Deutschunterricht von Flüchtlingskindern.
Read more on Westdeutsche Zeitung

Umsorgt sterben: Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase begleiten

Umsorgt sterben: Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase begleiten

Viele Konzepte für die ersten Jahre der Demenz greifen bei fortschreitender Erkrankung nicht mehr. Sterbende Demenzkranke brauchen achtsame und wertschätzende Begleitung und Sorge um passende Angebote verschiedener Berufsgruppen, Angehöriger und Ehrenamtlicher. In diesem Buch stellen Pflegende, Mediziner, Sozialpädagogen und andere Berufsgruppen, Angehörige und ehrenamtlich Engagierte dar, wie sie die Situation für Menschen mit schwerer Demenz verbessern können. Das Buch zeigt Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Versorgungskontexte auf. Praxisnah und fundiert, zum Teil theoretisch-grundsätzlich, zum Teil erfahrungs?orientiert, werden Aspekte palliativer Sorge um Demenz?erkrankte und deren Angehörige betrachtet. Im Fokus steht die Erweiterung der Denkräume und Kommunikationsmöglichkeiten aller an der Versorgung Beteiligten.

Preis:

Gesetzliche Betreuung beim Lebenshilfe Betreuungsverein NW e.V.

Rund 1,3 Millionen Deutsche sind vorrübergehend oder dauerhaft nicht in der Lage persönliche Angelegenheiten selbstständig zu regeln. Sie sind auf zuverlässi…

Lkw-Auffahrunfall A3 Medenbach 06.06.14
Betreuung
Bild von Wiesbaden112.de

Oben von Betreuung

Dieser Beitrag wurde unter Pflege zu Hause abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Pflegemassnahmen Umsorgt sterben: Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase begleiten

  1. Pflege und Soziales sagt:
    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Fundiert, jedoch praxisfern…, 31. Januar 2010
    Das Buch präsentiert viele verschiedene Blickebenen auf die Situation sterbender Menschen mit Demenz. Diesbezüglich ist es wirklich fundiert. Die Praxisnähe stellt sich allerdings bei der praxisorientierten Leserin nicht ein. Die meisten Kapitel sind doch eher akademisch, theoretisch und wirken dadurch praxisfern. Schade. In meinem Wohnbereich kann ich nur wenige der hier aufgeführten Erkenntnisse umsetzen. Dahingehend kann ich die Kritik anderer Rezensenten gut nachempfinden.
    Seit nun mehr ca. 10 Jahren gibt es Arbeiten/Bücher zu diesem Thema. In unserem Qualitätszirkel haben wir dazu einschlägige Literatur zusammen getragen. Viele der Autoren, die am Buch von I. Lamp mitgeschrieben haben, gehören mit ihren eigenen Büchern und Artikeln zu dieser Sammlung. Warum jetzt dieses Buch? Neue Erkenntnisse haben wir hier nicht gefunden.
    Befremdlich erscheinen mir Reaktionen auf eine kritische Rezension. Denn wenn ich schon Kritik übe, sollte diese wenigstens fachlich gesichert sein. Hier sollte dann schon der Unterschied zwischen Wickel (therapeutische Auflage, Kataplasma) und Windel (Inkontinenzmaterial) klar sein. Aber vielleicht ist ja die strukturelle Kritik an den vermeintlichen Experten im Hospizbereich gar nicht so falsch…

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. ein Kunde sagt:
    1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Sorge tragen als Notwendigkeit in der Begleitung im/aus dem Leben, 22. Januar 2010
    Der Herausgeberin ist es gelungen Fachleute aus verschiedenen Fachrichtungen zu Wort kommen zu lassen. Neben den aussagekräftigen Texten wird letztendlich darin die ausdrückliche Notwendigkeit eines interdisziplinären Zusammen-Arbeitens in der Begleitung Sterbender mit dieser besonderen Problematik deutlich.

    Ich habe mich sehr gefreut, dass mit den einzelnen Texten so viele Fachbereiche vertreten sind. Dabei ist es gelungen die jeweilige Arbeitshaltung und Ansicht der einzelnen Autoren als solche wertgeschätzt stehen zu lassen und in einen guten konzeptionellen Rahmen einzubetten.

    Meiner Ansicht nach bedarf die Sterbebegleitung grundsätzlich und selbstredend einen individuellen Zugang, das bedingt die Auseinandersetzung mit und in allen Professionen.

    Im Besonderen gilt das für die Begleitung von Sterbenden denen „normale“ Kommunikationsstrukturen nicht mehr zugänglich sind. Es müssen andere Wege beschritten werden, die der Verfassung und Möglichkeit eines Sterbenden mit demenzieller Erkranung Rechnung tragen, ganz gleich aus welchem Arbeitsgebiet der(die) Helfer(in) kommt.

    Neben der gelungenen Zusammenstellung des Buches finde ich den Titel wirklich gut.
    Jemanden umsorgen heißt nicht nur, wie es in einer anderen Rezension „gefordert wird“, jemandem zeitlich angemessen die Windeln zu wechseln.

    Damit ist viel mehr gemeint. Umsorgen bedeutet für jemanden Sorge tragen, sein Wohlergehen in die eigene Verantwortung übernehmen. Genau das werden alle Beteiligten des Buches in ihrer alltäglichen Arbeit tun … man kann es zwischen den Zeilen lesen!

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. SJGMA "The real Prince of Denmark" sagt:
    2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Praxisorientiert und sehr hilfreich, 21. Januar 2010
    Multiprofessionelle Perspektive! Sehr gut lesbar und praxisorientiert hilfreich, sowohl für Angehörige, als auch für Leute aus unterschieldichen beruflichen Bereichen, die sich mit dem Sterben auseinandersetzen. Die im Verlagstext angekündigte Zielsetzung mit dem Buch Anstöße zu geben, wie Pflegende GEMEINSAM mit anderen Berufsgruppen die Situation für Menschen mit schwerer Demenz verbessern können, wird absolut eingelöst.
    Eine breite Sammlung an Texten die umfassend und mehr als nur „brauchbar“ nämlich nützlich und praxisorientiert ist.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Schreib einen Kommentar zu SJGMA "The real Prince of Denmark" Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *