Pflegemassnahmen Burg-Wächter Pflegeset für Lack Color-Star PMC 1 SB für lackierte Briefkästen aus Kunststoff oder Metall

Urban Farming
Am Kollektiv beteiligen sich etwa 20 Leute, die pflegen, misten, Eier greifen und Milben bekämpfen. Merken MerkenE-Mail … einen geknickten Kamm. Doch gerade ihre kleinen Makel haben es ihnen ermöglicht, im städtischen Garten ein Zuhause zu finden.
Read more on Neue Zürcher Zeitung

„Haben uns immer wohlgefühlt, wenn wir zusammen waren“
„Man muss Vertrauen zueinander haben und Verständnis zeigen für den Partner“, betont die 82-Jährige Diamantbraut, die mit ihren Kindern die Pflege des Ehemannes (81), der an Alzheimer erkrankte, übernommen hat. Das Ehepaar Kratz stammt aus Kasachstan …
Read more on Derwesten.de

Burg-Wächter Pflegeset für Lack Color-Star PMC 1 SB für lackierte Briefkästen aus Kunststoff oder Metall

Burg-Wächter Pflegeset für Lack Color-Star PMC 1 SB für lackierte Briefkästen aus Kunststoff oder Metall

  • erhält die Oberfläche glänzend
  • bietet zusätzlichen Schutz vor Witterungs- und Umwelteinflüssen
  • beseitigt oberflächliche Gebrauchsspuren
  • regelmäßige Anwendung erhöht die Lebensdauer Ihres Briefkastens
  • pflegt

Das Pflegeset für Lack Color-Star PMC 1 SB von Burg-Wächter ist ein Spezial-Pflegemittel für lackierte Briefkästen aus Kunststoff oder Metall.

Unverb. Preisempf.: EUR 5,00

Preis:

Frage von winona1955: Was ist bei der Haltung eines Hundewelpen zu beachten?
Meine Tochter hat sich von ihrer Freundin überreden lassen,deren Hundewelpen für1 Woche in Pflege zu nehmen.
Erfahrung in der Hundehaltung haben wir schon,aber nicht was Welpen angeht.Könnt ihr mir sagen worauf man achten muß?
Oder könnt ihr mir Internetseiten empfehlen?Vielen Dank im Voraus.
Nachtrag:
Ich finde das auch nicht gut.Die Eigentümer fahren für 1 Woche nach Köln.Warum die den Welpen nicht mitnehmen können?!?Keine Ahnung.Der Arme Kleine ,da kommt er nun ganz durcheinander.Aber wer weiß wo sie den Welpen dann lassen würden.Um Fehler zu vermeiden und auch um meiner Tochter die Ergebnisse zeigen zu können,habe ich die Frage gestellt.
Nachtrag:
Meine Tochter ist 14 Jahre alt und hat alles Mögliche im Kopf.Sie ist aber sehr hilfsbereit und will sich um den welpen auch kümmern.Ich weiß natürlich was auf mich zu kommt.
Auf meine Frage was für ein Hund das denn ist,erhielt ich zur Antwort:Das ist ein Welpe und der ist hyperaktiv.
Wo ich mich wieder aufgeregt habe.
Ich brauche viele Infos ,um sie meiner Tochter unter die Nase halten zu können.Vielen Dank.
@josip b:
Ware Worte.Wir werden uns bemühen dem Kleinen gerecht zu werden.
Korrektur:
Ich meinte natürlich Wahre Worte!
Ihr macht es mir wirklich schwer die beste Antwort heraus zu finden.Ich habe alle ausgedruckt und meiner Tochter unter die Nase gehalten.Hat geholfen.Vielen Dank.Ich gebe eure Antworten gebe ich zur Abstimmung frei und bin gespannt auf eure Entscheidung.

Beste Antwort:

Answer by Sunnyflower
Alle 2 Stunden raustragen, Pipi machen. Die Erziehung kann sie ja der Freundin überlassen. In der Nacht in eine Hundebox, denn sonst ist alles nass. Eigentlich ist es eine sehr schlechte Idee, einen Welpen gleich wegzugeben, denn so weiss er nicht wohin er gehört…..

Antworten Sie selbst in den Kommentaren!

Pflegeheim ist 3mal so teuer wie Ambulate Betreuung. Aber es werden immer mehr Pflegeheime gebaut.
Video Bewertung: 5 / 5

Oben von Pflege Zuhause

Dieser Beitrag wurde unter Pflege zu Hause abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Pflegemassnahmen Burg-Wächter Pflegeset für Lack Color-Star PMC 1 SB für lackierte Briefkästen aus Kunststoff oder Metall

  1. Canan Houari sagt:

    Das ist wie mein Vorantworter schon sagte eine miese Idee von ihrer Freundin. Ich sehe es am Welpen eines Bekannten, der mit jedem mitrennt, weil er eben noch so klein ist. Aber innerhalb mehrerer Wochen gewöhnt sich der Hund an sie und die Freundin wird dann probleme im Umerziehen haben. Ausserdem musst du deiner Tochter erklären, dass sie den Hund bereits erziehen muss, z.b. eben nicht in die Wohnung zu pinkeln, Zeug anzufressen usw. Wie alt ist deine Tochter denn?

  2. Naamah sagt:

    Wenn es eine größer werdende Rasse ist, dann darf der Welpe nicht lange spazierengehen. Bei einer Deutschen Dogge werden z.B. in den ersten 6 Monaten Spaziergänge mehrmals am Tag höchstens bis 15 Minuten empfohlen. Ansonsten darf kein Welpe (egal welche Größe) Treppen laufen.
    Welpen müssen mehrfach am Tag gefüttert werden und immer nach dem Fressen raus zum erleichtern. Ansonsten brauch der Kleine natürlich recht viel Aufmerksamkeit und Kuscheleinheiten. Im übrigen finde ich es auch nicht besonders schön, wenn ein junger Hund gleich in Pflege gegeben wird. Aber vielleicht geht es ja wirklich nicht anders.
    Erkundigt euch, wie der Welpe in seinem Zuhause lebt und erzogen wird. Nicht dass ihr den Kleinen z.B. aufs Bett lasst, während er das daheim nicht darf. Narrenfreiheit sollte er nicht haben – aber auch keine übermäßigen Erziehungsversuche.
    Ganz vergessen: lasst euch Dinge mitgeben, die der Welpe kennt. Z.B. Decke, Fressnapf, Spielzeug usw. Dann fühlt er sich nicht ganz so fremd. Ihr solltet ihn auch auf keinen Fall von der Leine lassen. Bitte auch beachten: ihr müsst in eurer Haftpflichtversicherung eine sogenannte Fremdhundeführerversicherung drin haben. Denn wenn was passiert (z.B. Hund rennt vor ein Auto) seid ihr dran! Das ist ganz wichtig.

  3. shahla121967 sagt:

    Hallo

    maßgeblich ist, wie alt der Welpe ist.

    Wenn Du magst, kannst Du mir gern ne Mail schicken, habe selber einen Hund und hatte schon einen Wurf *lächel.

    Kann Dir mit Sicherheit Unterstützung geben.

    LG

  4. Metusalem sagt:

    Also, grundsätzlich ist es so, daß man einen Welpen innerhalb der ersten 4-6 Monate gar nicht nehmen sollte. Im Alter von 8 – 12 Wochen ist er im Normalfall von seiner Mutter und den Geschwistern weg zu seiner neuen Familie gekommen. Er braucht dann einige Zeit, um sich überhaupt neu zu orientieren und ein Zugehörigkeitsgefühl zu seiner neuen Familie zu entwickeln. Wird diese Phase unterbrochen (eine Woche reicht da völlig) so kann es zu erheblichen Verhaltens-Schäden am Hund führen, die hinterher nur sehr schwer oder gar nicht behoben werden können. Wie hier schon an anderer Stelle geschrieben, müssen Welpen ganz besonders vorsichtig auf das Leben vorbereitet werden: Keine Treppe laufen, nicht springen, keine längeren Spaziergänge, keine Hetzjagden, um nur einiges zu nennen. Welpen großer Rassen (man kann das u.a. an den Pfoten erkennen) brauchen besondere Betreuung und besonderes Futter. Damit die Hunde nicht in die Wohnung/Haus machen, müssen sie regelmäßig hinaus. U.U.auch nachts !! Dies ist meist abhängig von der Futteraufnahme. Also sollte der Besitzer einen „Fahrplan“ erstellen und die Zeiten eintragen. Kleine Hundewelpen brauchen ständige Aufsicht, damit sie und ihre Umweld nicht zu Schaden kommen. Sie untersuchen alles, knappern und beißen an Teppichen, Möbeln, Gardinen . . . . .Was immer in die Nähe kommt, wird untersucht!! Naja, eigentlich ist es eine Dickfelligkeit(Grobheit) erster Güte, wenn man seinen Welpen jemand zur Betreuung aufschwatzt und dann verreist.
    Euch wünsche ich viel Spaß und dem Besitzer eine gute Versicherung. Aber laßt sie Euch vor Übernahme zeigen und es muß unbedingt die Fremdhütung abgedeckt sein. Sonst zahlt ihr, wenn das Hundchen etwas anstellt.

  5. Labrador sagt:

    hallo

    wir haben auch einen Welpen zu hause. wir geben 3 mal am Tag Futter. jetzt kommt es natürlich aufs alter drauf an,wenn der Futter menge (Gramm). alle 2 Stunden raus. wenn ihr schlafen geht tut den Welpen ( wenn so was vorhanden) in ein Kinderlaufgitter und neben euer Bett. im falle wenn der Welpe unruhig wird. wenn kein Kinderlaufgitter vorhanden ist in seine Box und auch neben das Bett.
    Spaziergängen nur 5-10 min. mehrmals am Tag. also nicht 5 min hin und 5 min zurück. im ganzen nur 5-10 min.
    wenn der Welpe am Tag schläft ihn nicht wecken. bitte schlafen lassen!! Treppen hoch und runter tragen wegen den Gelenken. sonst viel spass!

    wenn noch fragen sind mailen sie mir doch einfach.
    murmi@sagor.ch

  6. josip b sagt:

    Das sind mir mal wieder die richtigen „Tierfreunde“Schaffen sich einen Welpen an,und geruhen dann,für eine Woche in den Urlaub zu fahren.Die angeschaffte Spielzeugware Hund
    ist da jetzt lästig und überflüssig,also was wird gemacht?Das Problem und die Verantwortung auf andere abgewälzt.Könnt gerne die Mißtaste betätigen,dieses Verhalten ist ASOZIAL
    in zweierlei Hinsicht:dem Hund gegenüber und der Familie gegenüber,die jetzt irgendwie sehen muß,wie sie klarkommt
    Mein Tipp an Euch,behandelt den Hund,als wäre es Euer eigener,achtet auf Rangordnung und Grundgehorsam,und bedenkt dabei,jedes Verhätscheln und Vermenschlichen läuft der Natur des Hundes zuwider und schadet ihm letztendlich nur und man könnte Euch dann vorwerfen,IHR habt uns den Hund „versaut“ und verzogen,wenn er bei Euch denn alles dürfte.
    Ich hoffe für Euch,daß Ihr bei Eurer Gutmütigkeit nicht weiter ausgenutzt werdet,oder daß da noch finanzielle Auslagen hinzukommen,die Euch später keiner ersetzt..
    In Briscos Hundeforum findet Ihr gute Ansätze und Ratschläge,mitunter etwas übertrieben mit Loben,Leckerlie und Liebhaben,aber prinzipiell auf der richtigen Schiene.

  7. dragonsandtigers2003 sagt:

    Du hast ja schon jede Menge guter Tips bekommen, wie ihr mit dem Welpen umgehen sollt/könnt…..
    finde ich prima….

    Doch nun zum weggeben eines Welpen….
    Das finde ich überhaupt gar nicht gut, ein Welpe, der gerade die Trennung von Geschwistern und Mutter zu verkraften hatte….
    der befindet sich noch in der Prägungsphase und ist gerade dabei sich seinen Rudelführer auszusuchen.
    Eine erneute Trennung aus seiner Familie kann das Tierchen nachhaltig traumatisieren, so dass er sein Leben lang an Verlusstängsten leiden kann, und es kann dadurch auch zu Verhaltensstörungen kommenen.

    Apropo Rudelführer…wenn es dem Welpe bei euch dann doch besser gefällt als bei den eigentlichen Besitzern?
    Und einer von euch als Rudelführer ausgesucht wird von ihm, wird es im Anschluß zu diesem kurzen Ausflug garantiert zu Erziehungsproblemen geben.
    Meist lässt sich der kleine dann nix mehr sagen von anderen.

    Also wenn ich mich entschließe mir einen Welpen zuzulegen dann überlege ich mir auch, was ich im Falle einer Reise mit dem Tier mache.
    Es gibt heute schon jede Menge Hotels, die auch Hunde akzeptieren.
    Wir mieten uns immer einen Campingbus und nehmen den Hund überall mit.
    Ich schätze das die Freundin und deren Familie zum ersten mal einen Hund haben, sie tun ihm damit echt keinen Gefallen.
    Auch wenn er es bei euch bestimmt gut haben wird.
    Aber mal anders spekuliert, wollen die den Hund vielleicht loswerden, weil er ihnen zu anstrengend ist ????(grübel…überleg….fantasier)

  8. von_der_burbach sagt:

    Einen Welpen ernährt man mit einem guten Welpenfutter (Royalcanin eukanuba usw. ) 4 mal am Tag immer soviel wie er in 15 Minuten gefressen hat . Er muss IMMER frisches Wasser zu Verfügung haben . Jeden Tag einmal gut abbürsten nicht baden . Wenn er riecht mit Puder bestreuen und gut ausbürsten. und dann so viel wie MÖGLICH mit dem Welpen spielen ,fünf Wochen gehn schnell rum und der Abschied fällt schwer .-

  9. Ren sagt:

    Das finde ich toll von dir, dass du dir Gedanken darüber machst, nichts falsch zu machen. Das würde sicher nicht jeder machen. Versuch’s mal unter http://www.welpen-welt.de/ernaehrung.php
    Da steht eine Menge über Welpenernährung und Erziehung drin.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *