Pflegemassnahmen Die Pflegeversicherung – Hintergrund und Entwicklung

Kurs für pflegende Angehörige
Die aktivierende Pflege und das Einüben praktischer Fähigkeiten stehen bei diesem Kurs im Vordergrund, aber auch das Vermitteln und die Information von Fragen zur Pflegeversicherung, die eigene psychosoziale Kompetenz zur Bewältigung der …
Read more on Neumarkt TV

Protest der Diakonie vor Bundestag
Pflegeversicherung
Bild von UweHiksch
Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. (DWBO) hat am equal pay day 2013 seine Forderungen für mehr Wertschätzung des Pflegeberufs vorgestellt. Rund 80 Mitarbeitende aus der Pflege und Schülerinnen und Schüler aus Pflegefachschulen tanzten und sangen bei Schnee und Kälte vor dem Deutschen Bundestag: „We work hard for the money“.

Pflegemissstand verstößt gegen Grundrechte
… unterstrich VdK-Präsidentin Mascher. „So kann politischer Druck auf den Gesetzgeber ausgeübt werden, dringend überfällige Verbesserungen in der Pflegeversicherung endlich auf den Weg zu bringen.“ Dr. Bettina Schubarth. Schlagworte Pressemeldung …
Read more on VDK bayern

Die Pflegeversicherung – Hintergrund und Entwicklung

Die Pflegeversicherung - Hintergrund und Entwicklung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich VWL – Gesundheitsökonomie, Note: sehr gut, Bergische Universität Wuppertal, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Es dauerte gut zwanzig Jahre, bis die Pflegeversicherung von einer bloßen Problemwahrnehmung zum fünften Zweig der Sozialversicherung wurde. Das Pflegefallrisiko wurde durch die Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung als allgemeines Lebensrisiko anerkannt und den vier etablierten Sozialversicherungszweigen für die Risiken Unfall, Krankheit, Alter und Arbeitslosigkeit zur Seite gestellt. Die zunehmende Zahl der Pflegebedürftigen und die daraus entstandenen, teils erheblichen Probleme, die sich unter anderem dadurch äußerten, dass ein großer Teil der Pflegebedürftigen auf Leistungen der Sozialhilfe angewiesen war, waren Gegenstand der anhaltenden Diskussion um die notwendige Absicherung im Pflegefall. Eine Verschärfung des Pflegeproblems wurde darin gesehen, dass sich die Zahl der Pflegebedürftigen durch die demographische Entwicklung noch erhöht, die Zahl der potenziellen Pflegepersonen hingegen rückläufig ist. Unter dem Begriff „Pflegebedürftigkeit“ ist die geminderte Fähigkeit zur Selbstbetreuung zu verstehen, es handelt sich um eine Situation der Hilflosigkeit, Unselbstständigkeit und des Autonomieverlustes. Pflegebedürftig ist, wer zur täglichen Körperpflege, Nahrungszubereitung und -aufnahme, Mobilität und Haushaltsführung nicht mehr selbstständig in der Lage ist und für einzelne oder sämtliche Verrichtungen fremde Hilfe benötigt. Diese Beeinträchtigungen können in jedem Lebensalter eintreten. Bis es zu dem Gesetz gewordenen Modell einer sozialen Pflegeversicherung kam, standen verschiedene Alternativen zur Diskussion. Einerseits stand die Schaffung einer aus allgemeinen Steuermitteln finanzierten öffentlichen Pflegesicherung für die gesamte Bevölkerung zur Debatte, andererseits die verbindliche Pflicht zur Begründung einer privatversicherungsrechtlichen Vorsorge für das Risiko der Pflegebedürftigkeit. Diese Alternativen wurden jedoch verworfen, da bei dem ersten Modell die Pflege als öffentliche, aus Steuern bezahlte Dienstleistung für jeden unentgeltlich zugänglich gewesen wäre, während die Pflegebedürftigkeit bei dem zweiten Modell nicht als soziales, sondern als privates Risiko angesehen worden wäre. Durch die Einführung der sozialen Pflegeversicherung in ihrer heutigen Form wurde die Absicherung des Pflegerisikos umfassend reformiert. Es fand sowohl eine Expansion als auch eine Reorganisation der staatlichen sozialen Sicherung statt. Wurden die öffentlich getragenen Pflegekosten vor Einführung der Pflegeversicherung in erster Linie durch Steuern finanziert und durch die Sozialhilfeträger getragen, übernimmt dies jetzt vor allem die durch Beiträge finanzierte Pflegeversicherung. Bei Pflegebedürftigkeit erstattet die Pflegeversicherung in Abhängigkeit des Ausmaßes der Pflegebedürftigkeit Leistungen für häusliche, ambulante und stationäre Pflege.

Preis:

Interview mit Hr. Rehnen, Heimleiter bei Phoenix Senioren- und Pflegezentren in Deutschland, zum Thema Pflege und private Pflegetagegeldversicherung.

Protest der Diakonie vor Bundestag
Pflegeversicherung
Bild von UweHiksch
Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. (DWBO) hat am equal pay day 2013 seine Forderungen für mehr Wertschätzung des Pflegeberufs vorgestellt. Rund 80 Mitarbeitende aus der Pflege und Schülerinnen und Schüler aus Pflegefachschulen tanzten und sangen bei Schnee und Kälte vor dem Deutschen Bundestag: „We work hard for the money“.

Oben von Pflegeversicherung

Dieser Beitrag wurde unter Leben im Alter abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Pflegemassnahmen Die Pflegeversicherung – Hintergrund und Entwicklung

  1. MÜNCHENER VEREIN sagt:

    Kennst Du schon unser Video zum Thema Pflege? Sieh Dir das Interview mit
    Hr. Rehnen, Heimleiter bei Phoenix Senioren- und Pflegezentren in
    Deutschland, zum Thema Pflege und private Pflegetagegeldversicherung an.

  2. Harald sagt:

    Ist schon eine Sauerei was mit der Pflegeversicherung passiert. Ich finde es unmöglich, dass der Pflege Bahr laut Stiftung Warentest auch wieder nichts taugt! Das selbe gab es schon mit der Riester Rente die auch immer sinnloser wird, je länger die Regierung daran rumdoktort.

    Schade.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *