Pflegemassnahmen WISO: Pflegeversicherung

Die spannendsten Fragen aus dem Publikum
R. stern, Locarno: Mein Mann (79) hat seit der Pensionierung sie so genannte Pflegeversicherung der Helsana behalten. Wurde damals automatisch aufgedrückt. ich (71) habe sie bei Pensionierung gekündigt, denn auch mir wurde sie automatisch dazu …
Read more on Schweizer Radio und Fernsehen

Sozialhilfe für Pflegebedürftige steigt im Kreis Olpe stark an
Wie wichtig eine Reform der Pflegeversicherung für den Kreis Olpe ist, darauf wies der DGB-Kreisverbandsvorsitzende Georg Keppeler hin: „Immer mehr pflegebedürftige Menschen im Kreis Olpe sind auf Sozialhilfe angewiesen. Die Ausgaben des Kreises …
Read more on Derwesten.de

Nebeneinander statt miteinander
Zu Zeiten von Rot-Grün verkaufte die damalige Fraktionschefin Einschnitte im Sozialstaat als Freiheitsgewinn, sie forderte die Abschaffung der Pflegeversicherung und lobte die Hartz-IV-Reform als "Riesenchance" für Arbeitslose. Heute kritisiert sie die …
Read more on tagesschau.de

WISO: Pflegeversicherung

WISO: Pflegeversicherung

Mit allen Neuregelungen der Pflegereform 2008

Unverb. Preisempf.: EUR 9,90

Preis: EUR 9,90

Die Eltern in einem Bericht des heute-journals am 27.6.2013 über Pflegeversicherung und Demenz.

Protest der Diakonie vor Bundestag
Pflegeversicherung
Bild von UweHiksch
Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. (DWBO) hat am equal pay day 2013 seine Forderungen für mehr Wertschätzung des Pflegeberufs vorgestellt. Rund 80 Mitarbeitende aus der Pflege und Schülerinnen und Schüler aus Pflegefachschulen tanzten und sangen bei Schnee und Kälte vor dem Deutschen Bundestag: „We work hard for the money“.

Oben von Pflegeversicherung

Dieser Beitrag wurde unter Leben im Alter abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Pflegemassnahmen WISO: Pflegeversicherung

  1. Ilona Krogomo "IK" sagt:
    21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Wichtige Datenbasis, 26. September 2004

    Im Einband wird verschämt erwähnt, dass ein echter MDK-Gutachter mitgearbeitet hat an diesem Sachbuch. das merkt man dem Werk auch an, jede Menge Insider-Infomationen werden genannt, die man so von den Krankenkassen nie erfahren würde. Lesen bringt bares geld, denn nach der Lektüre weiß man, was die GUtachter wirklich wissen wollen und was der Betroffene vermeiden muß, damit er auch wirklich eine Pflegestufe erhält. Pflichtlektüre!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Der Krimivorleser "Krimimann" sagt:
    7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Ratgeber für den Notfall, 28. August 2005

    Wer denkt schon an guten Tagen daran, sich Informationen für den Fall der Pflegebedürftigkeit heran zu holen? Niemand, genau. Dieses Buch beinhaltet alles, was man wissen muß, wenn der Tag gekommen ist. Knapp und doch ausführlich wird jede Eventualität beschrieben und Ratschläge sowie Vorgehensweisen aufgeführt. Insofern wird der Wissensvorsprung der Pflegekasse ausgeglichen und der Weg für die „richtige“ PFlegestufe geebnet. Auch geeignet für Profi-Pflegekräfte, um zu verstehen, wie die Einstufung funktioniert und auf was man achten muß. Empfehlenswert.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. B. Valentina "sardine" sagt:
    6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    noch zum Teil veraltete Angaben, 21. September 2008
    Rezension bezieht sich auf: WISO: Pflegeversicherung (Broschiert)

    zu den Angaben „zusätzliche Betreuungsleistungen“ stehen noch die „alten“ Beträge, nämlich 460€ im Jahr. Es wird nicht erwähnt, dass Personen mit erheblichen allgemeinen Betreuungsbedarf ab dem 1.7.08 Anspruch auf bis zu 200€ monatlich haben. Anspruch auf Verhinderungspflege besteht z.B. schon dann, wenn die pflegebedürftige Person mindestens 6 Monate in der häuslichen Umgebung gepflegt wird, und nicht wie im Buch erwähnt 12 Monate. Ausserdem dürfen die Aufwendungen (höchstens 4 Wochen im Jahr) nicht die Summe von 1470€ übersteigen, im Buch steht die Summe von 1432€.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *